Optimiert für 1024*768 Pixel

Ahnenforschung Lispenhausen

Wozu das Ganze?

Kritiker meinen, man solle sich lieber mit dem Jetzt und Heute beschäftigen, als "olle Kamellen" auszugraben. Ich persönlich halte es da aber lieber mit dem Zitat:

"Das Leben kann nur im Blick nach vorne gelebt,aber nur im Blick nach hinten verstanden werden…"

Und vor allem mit dem Satz meines Vaters, der einmal sagte: "Es gibt nichts traurigeres, als Menschen ohne Schatten…"

Mit den "Schatten" meinte er wohl zwei Dinge: nahezu jeder Mensch braucht das Gefühl, sich einer Familie, einem Dorf oder einer Stadt zugehörig zu fühlen. Und auch: Nicht immer kann und wird alles in einer Familie "glatt laufen". Fast jeder von uns hat innerhalb seiner Familie mindestens "eine Leiche im Keller". Und trotzdem oder gerade deshalb, haben auch diese Menschen ihren Einfluss auf unser Leben…

Als Kind einer Familie, die selten sesshaft war, beneide ich Menschen, die an dem Ort und Platz, wo sie leben, eingebunden sind. Und meine Idee ist, dass wer eine Heimat hatte und hat, sich gar nicht bewusst ist und vorstellen kann, wonach andere– ihr Leben lang – so verzweifelt suchen und sich sehnen. Dabei bringt gerade dieses "vor Ort" sein die Möglichkeit mit sich, Häuser und Menschen neu zu entdecken und längst Vergangenem ein Gesicht zu geben.

[zurück]       [weiter]